SAKRAMENT DER FIRMUNG

"Der Mensch prüfe aber sich selbst, und also esse er von diesem Brot und trinke von diesem Kelch." - 1 Korinther 11:28

Was bedeutet Firmung?

Die Firmung oder Firmspendung will die Taufe vollenden und besiegeln, sie gehört neben Taufe und Eucharistie zu den Einführungssakramenten (Initiation). Das Zweite Vatikanische Konzil sagt: „Durch das Sakrament der Firmung werden die Getauften vollkommener (als durch die Taufe) mit der Kirche verbunden; sie werden reich ausgestattet durch eine besondere Kraft des Heiligen Geistes, und sie werden strenger verpflichtet, den Glauben als wahre Zeugen Christi in Wort und Tat zu verbreiten und zu verteidigen.“

 

Wer wird gefirmt?

Die Firmung spendet in der Regel der Bischof und geschieht, wie das Neue Testament berichtet, durch Handauflegung, wobei der Bischof spricht: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist." Hinzu kommt der Gebrauch des Öles durch die Salbung der Stirn mit dem Chrisam. Auch ein Priester kann vom Bischof zur Firmspendung beauftragt werden. Der Firmbewerber wird durch einen Paten begleitet, der selbst gefirmt sein muss und nicht aus der katholischen Kirche ausgetreten ist; auch Eltern können dieses Patenamt übernehmen.

 

Firmung in Billerbeck

Einmal im Jahr wird in unserer Gemeinde das Sakrament der Firmung gespendet. Am Anfang eines jeden Jahres werden die Jugendlichen des entsprechenden Jahrganges angeschrieben. Nach der Anmeldung, die persönlich im Pfarrbüro erfolgen muss, erklärt sich der Firmbewerber bereit, an der Firmvorbereitung teilzunehmen, die er vorher durch ein Programmblatt schon genau kennenlernen kann. Die Feier der Firmung findet meistens im Frühsommer statt.

 

Weitere Informationen finden Sie auch hier ->


 Liebe Firmbewerber*innen, liebe Familienangehörige,

ja, jetzt ist das eingetreten, was sich in den vergangenen Tagen schon immer mehr abzeichnete. Begegnungen und Besuche müssen aufgrund der aktuellen Corona-Situation auf ein Minimum reduziert werden; Gottesdienste dürfen zwar noch gefeiert werden, aber natürlich weiterhin unter klaren Hygienemaßnahmen (Abstand, Maskenpflicht, weniger Gesang etc.)

Was heißt das nun für die geplante Firmfeier am 08. November?

 

Schweren Herzens haben wir im Seelsorgeteam nun auf kurzem Entscheidungsweg beschlossen, die Firmfeiern am 08. November (leider erneut) ab zu sagen!

Das werden viele nach den aktuellen Fallzahlen und auch nach den gestern beschlossenen Maßnahmen der Regierungen nachvollziehen können, aber sicher auch viele schmerzen, einige möglicher Weise auch ärgern.

Unter den aktuell geltenden Möglichkeiten könnten wir ohnehin nur noch die Paten und die Eltern zur Feier in den Dom lassen, da sich sonst möglicher Weise mehr als zwei Haushalte dort direkt begegnen würden. Feiern zu Hause mit mehreren Gästen wären zumindest rechtlich nicht mehr erlaubt. Das hat einige von Ihnen und Euch auch schon veranlasst mit mir Kontakt auf zu nehmen und um die Verschiebung der Firmung zu bitten.

Hinzu kommt, dass Weihbischof Theising aus Vechta zu uns kommen würde, einer Region die noch viel stärker als der Kreis Coesfeld von der ‚Covid-19-Erkrankung‘ betroffen ist. Auch wenn Weihbischof Theisig, der mit jedem Firmling zumindest einmal kurz in persönlichen Kontakt tritt, alle bekannten Schutzmaßnahmen einhält, wollen wir uns in dieser Zeit dem verbleibenden Risiko einer Weitergabe des Virus nicht stellen. Propst Serries hat mit dem Weihbischof diesbezüglich auch schon telefoniert.

 

Wie kann es konkrete für Euch, unsere Firmbewerber*innen, weiter gehen, nachdem nun schon zum zweiten Mal die Firmung abgesagt werden musste?

Es werden hoffentlich alle dafür Verständnis haben, dass ich und wir heute noch keine endgültige Antwort auf diese Frage geben können. Dazu wollen wir uns im Katecheten- und Seelsorgeteam noch mal beraten.

Allerdings versuchen wir Möglichkeiten zu finden, dass im Laufe der nächsten Monate, sobald wieder mehrere Menschen sich versammeln dürfen und gefahrlos auch können, Alternativtermine zu ermöglichen. Möglicher Weise werden das dann auch mehre Termine in kleineren Gruppen sein. Bei der Feier der Erstkommunion haben wir da schon gute Erfahrungen gemacht. Ob dann bei jeder Feier ein (Weih)Bischof zugegen sein kann oder das Sakament der Firmung auch, was theologisch möglich ist, durch einen Priester hier vor Ort gespendet wird, werden wir auch noch weiter beraten.

 

Es tut mir und uns leid, dass wir kurz vor dem ‚Ziel‘ diese Entscheidung treffen mussten, glauben aber auch, dass dies die am besten zu verantwortende Lösung ist.

Ich hoffe auf Euer und Ihr Verständnis!

 

Für Rückfragen stehe ich natürlich gerne zur Verfügung.

 

Wie sagte Propst Serries letztens:

‚Bleiben wir negativ und denken positiv, zumindest was das Coronavirus angeht‘ 😊!

 

Herzliche Grüße

 

Thorsten Wellenkötter

Diakon

1485800446594_nimmmdies.jpg

Johannikirchplatz 1 in 48727 Billerbeck, 

Tel: 02543/6448 – mobil: 0176/20697571 – wellenkoetter-t@bistum-muenster.de

Pfarr- und Propsteigemeinde

St. Johannes der Täufer Billerbeck

Kirchstraße 4

48727 Billerbeck

 

Telefon 02543 / 62 09

Telefax 02543 / 81 82

stjohannes-billerbeck@bistum-muenster.de

Öffnungszeiten im Pfarrbüro:

Montag bis Freitag:  08.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag:              14.30 Uhr bis 18.00 Uhr

 

 

Öffnungszeiten der Kirchen:

Unsere Kirchen sind in der Regel an jedem Tag zwischen 8 Uhr und 18 Uhr geöffnet!